Volleyball

Als sanfte Alternative zum Basketball war Volleyball ursprünglich für Senioren gedacht und sollte ein Mix aus Handball und Tennis sein. Bis heute gilt Volleyball vor allem als Ausdauersport, der den Ehrgeiz und auch das Selbstbewusstsein innerhalb der Mannschaft stärkt. Dadurch, dass sich Kinder und auch Erwachsene nicht zu sehr beim Volleyball verausgaben, sich jedoch trotzdem ausdauernd beteiligen müssen, wird Volleyball gerne in der Freizeit gespielt. So auch bei uns!

In den vergangenen Jahren ist die Volleyball-Abteilung wie der gesamte Verein rasant gewachsen. Aufgrund der hohen Nachfrage wurde das Angebot so erweitert, dass Volleyball mittlerweile für jedermann angeboten wird.

Kinder im Alter von 9 bis 13 Jahren werden in den Anfängerkursen spielerisch in die Grundtechniken des Sports eingeführt, so dass Spaß garantiert ist. Jugendliche von 12 bis 16 Jahren werden in den Fortgeschrittenen-Kursen betreut und trainiert. Auch hier ist die Gruppe eine gesellige Runde, die die Freude am Sport genießt.

Und auch Erwachsene haben abends die Möglichkeit, vom Arbeitsalltag eine Pause einzulegen und sich ganz dem Sport und der Gemeinschaft hinzugeben.

Bei allen Gruppen steht neben der sportlichen Herausforderung natürlich der Spaß, die Geselligkeit und der Gesundheitsaspekt im Vordergrund. Interessierte melden sich am besten Dienstags von 19 bis 20:30 Uhr direkt vor Ort an der Halle der Friedensschule (Sportsachen gleich mitbringen)!


Montag:
U16 (m) Jhg 2005/2008 18.45 bis 20.15 Im Kamp
U20 (m) Jhg 2004-2001 20.15 bis 21.45 Im Kamp

Dienstag:
Jugend Mixed U16 (w) 17.00 Uhr bis 18.30 Uhr Internationale Friedenschule
Jugend Mixed 18.30 Uhr bis 20.00 Uhr Internationale Friedenschule
Mixed Leistung 20.00 Uhr bis 21.30 Uhr Internationale Friedenschule

Freitag:
Ü50 19.00 Uhr bis 22.00 Uhr Im Kamp
Jugend Mixed U16 16.00 Uhr bis 17.45 Uhr Turnhalle Olympiaschule
Mixed U30 (m) 17.45 Uhr bis 19.45 Uhr Turnhalle Olympiaschule
Hobby Mixed – Freitag 19.45 Uhr bis 21.45 Uhr Turnhalle Olympiaschule


Ansprechpartner
Stephan Kraus